Musik

Music is not to hear, it’s to feel.

unknown

Schon als Kind hatte ich die Ambition, einmal die verschiedensten Instrumente beherrschen zu können.

Diesem verlangen versuchte ich nachzugehen, solange meine schulische Lage und Freizeit es hergab. Somit begann ich mit Freude immer wieder neue Instrumente, mit denen ich mit Begeisterung jede menge Zeit investierte.

Meine Erfahrungen mit...

Schlagwerk

Mit 12 Jahren bekam ich meinen ersten Schlagzeugunterricht.
Ich hatte Spaß am Spiel und lernte viel über die Musik. Ich war nie der Fleißigste, aber glücklicherweise habe ich ein gutes Gefühl für Rhythmus und Melodie.

Nach einiger Zeit durfte ich in der Percussiongruppe der Musikschule mitspielen. Dort lernte ich allerhand Schlaginstrumente. Das gemeinsame Spielen war eine wunderbare neue Erfahrung die ich schnell lieben lernte. Durch die anderen wurde meine Motivation, die Stücke zu üben, deutlich größer. Zusammen spielten wir bei Eröffnungsveranstaltungen und sogar mehrfach im Landtag Brandenburg.

Gitarre

Parallel begann ich mir selbst das Gitarre-Spielen beizubringen. 
Dies kam vor allem dadurch zustande, dass ich seit 2009 jedes Jahr ein Sommerlager besuche, bei dem immer ganz gemütlich am Lagerfeuer mit Gitarrenbegleitung gesungen wird.
Das war Grund genug, um mich immer wieder mal an die Gitarre zu setzen und die Lieder zu üben, die ich auf dem Sommerlager spielen würde.
Seit 2016 bin ich Mitarbeiter auf diesem Sommerlager und es blieb kein Jahr aus, an dem ich nicht mit anderen gemeinsam musiziert habe, sei es in einer gemeinsamen stillen Zeit mit ca. 3-4 Kid’s bzw. Teens oder im großen Zelt vor über 200 Teilnehmern.

Gesang und Geige

Mit 18 traf ich ein paar unübliche Entscheidungen. Ich wollte weg vom endlosen monotonen Schlagzeugspielen und begann Geigen- und Gesangsunterricht zu nehmen. Beides bereitete mir jede menge Freude.

Durch meine ununterbrochene Neugier erzielte ich viele meiner persönlichen Erfolge. Schnell lernte ich Stücke von bedeutenden Künstlern nachzuspielen und zu singen. Nach kurzer Zeit trat ich dem Kammerchor und dem Gesangsensemble bei. Frau Rehberg ist die Chorleiterin und meine Gesangslehrerin. Sie hat mir unglaubliches Selbstbewusstsein verliehen mit meiner eigenen Stimme umzugehen, wofür ich täglich Dankbarkeit verspüre. Geige spiele ich mittlerweile leider nicht mehr, möchte es aber gerne eines Tages fortsetzen. Hier kam es leider nur zu kleineren Auftritten vor Eltern, Verwandten und Freunden.

Durch Musik kann man jemanden meines Erachtens recht gut Kennenlernen.
Wenn du wissen willst, welche Musik ich mag, kannst du mein Spotify Profil besuchen.