Schauspiel

Acting is magical. Change your look and your attitude, and you can be anyone.

Alicia Witt

Mit 12 Jahren durfte ich eine einmalige Erfahrung machen. Die Hauptrolle in einem Kurzfilm spielen. Seitdem ist es mein Wunsch im Schauspiel weiterhin tätig zu sein. Die erste Zeit spielte ich im Kindertheater und später im Jugendtheater mit. Außerdem gab es ein paar kleinere unscheinbare Rollen in der Christengemeinde und Jugendsommerlager mit geschichtlichem Leitfaden, die ich spielte.

Eine wichtige Frage, die ich mir im Laufe der Zeit stellen musste, ist: 

Wie weit gehe ICH für den Erfolg?

Diese Frage kam auf als ich mich für verschiedene Fernsehformate bewarb, bei denen ich mir aber noch gar nicht sicher war, ob ich da mitmachen wollte.
So nahm ich an vielen Castings und Auditions teil, bei denen ich mal mehr und mal weniger Erfolg hatte. Jedoch leider nie bei den Projekten, die ich mit echtem Feuer mitmachen wollte. Am Ende konnte ich diese Frage guten Gewissens umformulieren:

WAS ist Erfolg für mich? 

 

Die Antwort ist wie frisch aus dem Kalender: Das was mich glücklich macht. 

 

Die Filmografie findet ihr unter:

Mir nichts dir Nichts! (2019) – MUT!club Schwedt (Theater) Jugendtheaterensemble des Stadttheaters (Uckermärkische Bühnen Schwedt/Oder) Nach ein paar Jahren musikalischer Bildung, widmete ich mich wieder dem Theater. Diesmal in einer Rolle (Paul) die sich nach der Schule nicht von seinen Schulkameraden trennen möchte und mit dieser Sicht alleine bleiben muss. Ein sehr schönes, spannendes und ergreifendes Stück von Eugen Ruge, das von unserem einzigartigen Regisseur Fabian Ranglack inszeniert wurde.

Die Bremer Stadtmusikanten (2012)
– Theater Stolperdraht Schwedt  (Theater)

Mit 12 Jahren spielte ich das erste Mal in einer professionellen Umgebung Theater. Mir wurde die Ehre zuteil, den Esel – die Führungsrolle des Stücks zu spielen. Dabei lernte ich das Theaterwesen erst richtig kennen und was es bedeutet die Verantwortung für über 25 Veranstaltungen zu tragen, für die Menschen Tickets bezahlt haben. Diese Begebenheit entfachte ein Feuer für Schauspiel in mir, auch wenn es natürlich “Up’s and Down’s” gab.